Linienbegründer

      Bloodline Founders ...

 

Im Zuge der FCI Anerkennung wurden 8 Hunde, die sogenannten FCI Linienbegründer ausgewählt! Die Liste wurde im Jahr 2003 nur über einem sehr kurzen Zeitraum veröffentlicht und tauchte erst nach der endgültigen Anerkennung  10 Jahre später wieder auf.

 

FCI Linienbegründer

 

Im Zuge der FCI Anerkennung wurden 8 Hunde, die sogenannenten Linienbegründer ausgewählt!

 

Lobo White Burch (USA)

 05.03.1966 – 14.09.1980

Wayn Condor
Von Ronanke

28.05.1987 - 14.10.2003

Cindy
von Ronanke

05.07.1982 - ?

 

Biene
vom Wolfsgehege

10.10.1983 - ?

 

Mona Kirby
von Ronanke

04.05.1985 - ?

Basko
of The White Stars

28.07.1987 – 30.07.2001

Hoofprint
Ocean (CAN)

06.10.1987 - ?

 

Panther
vom Wolfsblut

11.02.1989 - ?

 

Nach welchem Bewertungskriterien diese in die engere Wahl genommen wurden, wird wohl der Arbeitsgruppe von damals vorbehalten bleiben. Der werte Leser möge nun geneigt sein zu denken, dass es sich um Hunde aus 8 unterschiedlichen Blutlinien handelt - weit gefehlt. Ein schneller Blick auf die Namen und man weiss, dass dies sicher KEINES der Kriterien war, sondern das eher Hunde mit den meisten Nachkommen bzw. größten Impact bei den europäischen Rassevertretern ausgewählt wurden ... auch gut, dann hat man zumindest ein sehr homogenes Erscheinungsbild. 

Nahezu ein jeder Weisse Schäferhund aus europäischer Zucht geht auf diese Hunde zurück ... nein anders formuliert: fast ein jeder europäische Hund hat ALLE diese Hunde einfach oder mehrfach in den Ahnen! 

Es ist nun mal nicht immer alles Schwarz und Weiss!   

Ohne diese 8 Hunde wäre der Weisse Schäferhund nach wie vor keine eigenständige FCI Rasse, die Teilnahme an internationalen Veranstaltungen wäre noch immer nicht möglich. Wer sich allerdings so wie ich damals 2003 die Zeit nimmt und die Ahnentafeln dieser 8 Hunde vergleicht weiss, in welchem engem Verwandtschaftsverhältnis diese zueinander stehen ... einfach die ersten 3 Generationen ausdrucken und nach dem Prinzip "Memory spielen" vorgehen, das genügt schon ... Beängstigend nicht?

8 unterschiedliche Blutlinien muss ja wohl möglich sein auf einem Kontinent zusammen zu tragen? Ja, ein Land der Welt hätte diese im Jahr 2002 zu Verfügung stellen können, aber dann hätte der Weisse Schäferhund nicht den Beinamen "Schweizer". Tatsächlich gab es erst in der Obi Ära (also um 2007 herum) 8 tatsächlich unterschiedliche Blutlinien in Europa. Alle anderen hatten spätestens in der 5. Generation wieder die gleichen Vorfahren.

FCI Circular 77/2007 & Co, welche von einem Verein in Europa in Auftrag gegeben wurden, sind somit eine Farce! Wer diese unterstützt(e), hat in Wahrheit wissentlich oder unwissentlich die fortwährende Existenz der Rasse gefährdet. Andere Rassen sind mit ähnlich absurden Richtlinien mit "eindrucksvollem" Beispiel voran gegangen ...

 

Um es mit den Worten von Max von Stephanitz auf den Punkt zu bringen:

No good dog is a bad colour

 

Wegweiser

Sitemap

Verirrt? Hier geht's zur Seitenübersicht

Besucher

Aktuell sind 103 Gäste und keine Mitglieder online

Statistik

Benutzer
1
Beiträge
59
Beitragsaufrufe
41000

Fährte aufnehmen ...